Der Schweizer Pass - eine stete Entwicklung

Pässe

Im Interesse der Reisefreiheit und der Fälschungssicherheit passt die Schweiz ihre Ausweise stets den neusten Entwicklungen an. So wie Banknoten wird auch der Schweizer Pass regelmässig erneuert. Mit der Weiterentwicklung zum Pass 10 (auch E-Pass genannt) wurde der Schweizer Pass zum sechsten Mal seit seiner Einführung 1915 auf den neusten Stand gebracht. Neu sind zusätzlich das Foto und zwei Fingerabdrücke elektronisch auf einem Datenchip abgelegt. Die Einführung von E-Pässen entspricht einer weltweiten Tendenz. Dabei wenden alle Staaten verbindliche Normen an, welche sicherstellen, dass die Pässe weltweit eingesetzt werden können. Wie jedes elektronische Gerät muss auch der E-Pass sorgfältig behandelt werden. Sollte der Chip dennoch einmal beschädigt werden, ist der Pass als solcher immer noch gültig. Sie müssen jedoch mit einer zeitaufwändigeren Kontrolle beim Grenzübertritt rechnen. Übrigens: Die korrekte Funktion Ihres E-Passes können Sie jederzeit in einem der Passzentren prüfen lassen. An den grösseren Flughäfen der Schweiz und in einigen Passstellen stehen Ihnen dazu auch selbst bedienbare Prüfautomaten («Public Reader») zur Verfügung.