EJPD und Michael Perler lösen Arbeitsverhältnis auf

Medienmitteilungen, EJPD, 03.07.2012

Bern. Das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) und Michael Perler lösen das Arbeitsverhältnis in gegenseitigem Einvernehmen per 31. Oktober 2012 auf. Beide Seiten haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Michael Perler hatte seine Aufgabe als Chef der Bundeskriminalpolizei (BKP) im Herbst 2011 abgegeben, nachdem das Bundesverwaltungsgericht eine negative Risikoverfügung der zuständigen Fachstelle des Bundes gestützt hatte. Perler übernahm in der Folge eine befristete Aufgabe im Bundesamt für Sport (BASPO) zu Gunsten des Projektes einer allfälligen Kandidatur der Schweiz für die Olympischen Winterspiele 2022.

In einem Urteil vom 2. Mai 2012 bestätigte das Bundesgericht die negative Risikoverfügung. Aus diesem Grund haben sich das EJPD und Michael Perler einvernehmlich darauf geeinigt, das Arbeitsverhältnis aufzulösen. Seine Aufgabe beim BASPO wird Perler indes weiter führen können. Die Stelle des Chefs der BKP wird ausgeschrieben.

Weitere Infos