Einweihung des Spiel- und Aussichtsplatzes Buchsee, Köniz

Köniz. Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat heute an der Einweihung des Spiel- und Aussichtsplatzes Buchsee in Köniz teilgenommen.
Bundesrätin Simonetta Sommaruga bei der Eröffnung des Platzes
Bundesrätin Simonetta Sommaruga bei der Eröffnung des Platzes

Dieser Platz wurde mit rund 1700 Steinen gepflastert, die der Bundesrätin im Februar 2011 im Rahmen einer Protestaktion von der schweizerischen Vereinigung für gemeinsame Elternschaft überreicht worden waren. Anlass für die Aktion war die Ankündigung, die gemeinsame elterliche Sorge werde mit einer Regelung des finanziellen Unterhaltsrechts verknüpft. Wenn es um das Wohl des Kindes geht, kann man sich nicht auf die Frage des Sorgerechts beschränken, sondern es muss auch die Frage des Unterhalts geregelt werden.

Weil die Neuregelung des Unterhaltsrechts vertieft und seriös geprüft werden muss und dies Zeit beansprucht, hat der Bundesrat nun entschieden, in einem ersten Schritt das gemeinsame elterliche Sorgerecht und in einem zweiten Schritt die Unterhaltsfrage zu regeln.

Bundesrätin Simonetta Sommaruga bedankt sich bei den Schülern für ihre Gesangsdarbietung
Bundesrätin Simonetta Sommaruga bedankt sich bei den Schülern für ihre Gesangsdarbietung

Links

  • Medienmitteilung vom 17.11.2011

    Bern. Die gemeinsame elterliche Sorge wird unabhängig vom Zivilstand der Eltern in Zukunft zur Regel. Im Zentrum dieser neuen Regelung steht das Kindswohl. Einzig wenn die Interessen des Kindes geschützt werden müssen, kann die elterliche Sorge einem Elternteil vorenthalten werden. Der Bundesrat hat am Mittwoch die Botschaft zur entsprechenden Revision des Zivilgesetzbuches (ZGB) verabschiedet. In einem zweiten Schritt wird der Bundesrat das Unterhaltsrecht unverheirateter und geschiedener Eltern neu regeln.

Letzte Änderung 17.11.2011

Zum Seitenanfang

https://www.ejpd.admin.ch/content/ejpd/de/home/aktuell/meldungen/2011/2011-11-17.html