Bundespräsidentin weiht Denkmal für die Opfer des Car-Unglücks in Siders ein

Medienmitteilungen, EJPD, 13.03.2015

Bern. Rund 130 Angehörige der Opfer des Carunglücks von Siders haben am Freitag – drei Jahre nach dem Drama – an der offiziellen Gedenkfeier im Wallis teilgenommen. In Anwesenheit des belgischen Premierministers Charles Michel, von Staatssekretär Sander Dekker aus den Niederlanden, von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und von Repräsentanten des Kantons Wallis wurde beim Amphithéâtre Auguste Piccard in Siders ein Denkmal eingeweiht.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga weiht das Denkmal für die Opfer des Car-Unglücks in Siders ein (Foto: Staatskanzlei Kanton Wallis)
enlarge_picture Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga weiht das Denkmal für die Opfer des Car-Unglücks in Siders ein (Foto: Staatskanzlei Kanton Wallis)

28 Menschen kamen bei dem Carunglück vom 13. März 2012 ums Leben, unter ihnen 22 belgische und niederländische Kinder. Die Bundespräsidentin, der Premierminister Belgiens, der Walliser Staatsratspräsident Jean-Michel Cina und der Siderser Stadtpräsident François Genoud gedachten in Ansprachen der Opfer.

"Ich teile mit Ihnen Ihre Trauer und Ihren Schmerz, so wie die ganze Schweizer Bevölkerung vor drei Jahren mit Ihnen getrauert hat", sagte die Bundespräsidentin zu den Angehörigen: "Das Mitgefühl und die Solidarität der Walliser Bevölkerung – und der ganzen Schweiz – waren spontan und stark. Und die Anteilnahme ist auch heute gross."

Bundespräsidentin Sommaruga und Staatsratspräsident Cina legten anschliessend beim Amphithéâtre Auguste Piccard am Lac de Géronde gemeinsam einen Kranz nieder – ebenso wie Premierminister Michel dies in Erinnerung an das Drama von Siders für Belgien tat und Sander Dekker, Staatssekretär für Bildung, Kultur und Wissenschaft, für die Niederlande.

Zur offiziellen Delegation aus Belgien gehörten neben dem Premier auch Kris Peeters, Vize-Premierminister und Minister für Arbeit, Wirtschaft und Konsumentenschutz, Jan Jambon, Vize-Premierminister und Minister für Sicherheit und Inneres, Verkehrsministerin Jacqueline Gallant, Staatssekretär Bart Tommelein sowie weitere hochrangige Vertreterinnen und Vertreter der Behörden.

Seitens des Kantons Wallis nahmen neben Staatsratspräsident Cina auch Jacques Melly, Vizepräsident des Staatsrates, und Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten am Gedenkanlass teil.

Vor der vom Kanton Wallis und der Stadt Siders organisierten offiziellen Zeremonie haben sich die Bundespräsidentin und der belgische Premierminister abseits des Gedenkanlasses zu einem kurzen bilateralen Gespräch getroffen. Dabei kamen auch aktuelle politische Fragen zur Sprache, insbesondere das Verhältnis der Schweiz zur EU und deren Mitgliedstaaten.  

nach oben Letzte Änderung 13.03.2015

Kontakt

Informationsdienst EJPD
T
+41 58 462 18 18
Kontakt