Ausschreibung des Rechtsschutzes in den Bundesasylzentren

Schlagwörter: Asylunterkunft | Asyl

Medienmitteilungen, SEM, 18.06.2018

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) schreibt das Mandat für die Beratung und Rechtsvertretung von Asylsuchenden im Rahmen der Asylverfahren in den Bundesasylzentren aus. Die Ausschreibung wird heute publiziert. Die Eingabefrist beträgt 43 Tage.

Gemäss der Gesetzesrevision zur Beschleunigung der Asylverfahren haben asylsuchende Personen während des Aufenthalts in einem Bundesasylzentrum (BAZ) Zugang zur Beratung über das Asylverfahren. Die Beratung beinhaltet namentlich die Information der asylsuchenden Personen über ihre Rechte und Pflichten im Asylverfahren. Zudem wird jeder asylsuchenden Person ab Beginn der Vorbereitungsphase und für das weitere Asylverfahren eine Rechtsvertretung zugeteilt. Die Rechtsvertreterinnen und Rechtsvertreter fungieren auch als Vertrauenspersonen der unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden, die sich in den BAZ aufhalten.

Die Ausschreibung erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben des öffentlichen Beschaffungswesens und ist auf der elektronischen Beschaffungsplattform www.simap.ch einsehbar. Die Unterlagen enthalten ein ausführliches Pflichtenheft, einen Vertragsentwurf sowie Angaben zu den Qualitätsanforderungen. Von den Anbietern werden Fachkonzepte zur Ausgestaltung der Beratung und Rechtsvertretung, Schwankungstauglichkeit, Schulung und Weiterbildung sowie Verdolmetschung eingefordert. Bei der Gewichtung der Kriterien wird den qualitativen Aspekten ein hoher Stellenwert beigemessen.

Für die Ausschreibung wurden sechs Lose gebildet, die den künftigen Asylregionen entsprechen. Die Ausschreibung ist so gestaltet, dass mehrere Anbieter berücksichtigt werden müssen. Es können Subunternehmer teilnehmen und mehrere Anbieter können sich zu einer Bietergemeinschaft zusammenschliessen.

nach oben Letzte Änderung 18.06.2018

Kontakt

Information und Kommunikation SEM
T
+41 58 465 78 44
Kontakt