Weltfrauentag 2019: Die Bundesrätinnen empfangen engagierte junge Frauen

Medienmitteilungen, EJPD, 08.03.2019

30 junge Frauen aus der Schweiz sind am heutigen internationalen Frauentag auf Einladung der drei amtierenden Bundesrätinnen nach Bern gereist. Im Bundeshaus haben sie Vizepräsidentin Simonetta Sommaruga (UVEK), Bundesrätin Viola Amherd (VBS) und Bundesrätin Karin Keller-Sutter (EJPD) zu einem angeregten Austausch getroffen.

Gruppenbild auf den Treppen des Bundeshauses: die drei amtierenden Bundesrätinnen Karin Keller-Sutter, Simonetta Sommaruga und Viola Amherd mit den 30 jungen Frauen die zum internationalen Frauentag nach Bern eingeladen wurden. Im Hintergrund sind die Statuen der drei Eidgenossen zu sehen.
enlarge_picture Gruppenbild im Bundeshaus: die drei amtierenden Bundesrätinnen Karin Keller-Sutter, Simonetta Sommaruga und Viola Amherd mit den 30 jungen Frauen die zum internationalen Frauentag nach Bern eingeladen wurden (Foto: ZEM)

Nach wie vor besetzen Frauen in der Schweiz weniger einflussreiche Positionen als Männer, sei es im Bereich der Wirtschaft oder auch im Bereich der Wissenschaft. Auch in der Politik sind die Frauen untervertreten. Dies, obschon Politik das Leben aller mitbestimmt, im Privaten genauso wie im Beruf und in der Ausbildung. In einem persönlichen Austausch mit 30 jungen Frauen aus Bildungsinstitutionen in Porrentruy, Chur und Luzern haben die Bundesrätinnen auf diesen Umstand hingewiesen und mit ihnen ihre Erfahrungen als Politikerinnen geteilt.

Die drei Bundesrätinnen sind beeindruckt von der Eigeninitiative, dem Interesse und dem Engagement der jungen Frauen. Sie werten es als positives Signal für das Jahr 2019, in dem mit den eidgenössischen Wahlen die Weichen für eine stärkere Mitbestimmung der Frauen gestellt werden können. 

nach oben Letzte Änderung 08.03.2019

Kontakt

Agnès Schenker Informationsdienst EJPD
T
+41 58 462 40 05
Kontakt