Grusswort von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf anlässlich des Comptoir Suisse

Comptoir Suisse, 22. September 2009 in Lausanne

Schlagwörter: Geistiges Eigentum

Reden, EJPD, 23.09.2009. Es gilt das gesprochene Wort

Sehr geehrte Damen und Herren

Es freut mich ausserordentlich, heute mit Ihnen zusammen den offiziellen Tag des Comptoir Suisse zu begehen. Ich danke Ihnen für die Einladung und überbringe Ihnen die besten Wünsche der Landesregierung. Ich hoffe, Sie sind nicht allzu fest enttäuscht, dass kein Bundesrat aus der diesjährigen Gaststadt Zürich oder aus der Romandie zu Ihnen spricht. Sie müssen mit einer Bündnerin vorlieb nehmen, die aber immer wieder gerne in die Westschweiz kommt.

Das Comptoir Suisse ist ein altes und erfolgreiches Produkt. Seit 90 Jahren ist die Messe ein wichtiges Aushängeschild für den Wirtschaftsplatz Schweiz. Selbst in der schnelllebigen Zeit des Internets hat das Bedürfnis nach persönlichen Gesprächen und dem unmittelbaren Begutachten der Produkte nicht nachgelassen. Schneller Wandel ist das eine, aber es lässt sich nicht alles bequem vom Computer aus machen. Mit wenigen Mausklicken kann man zwar virtuell in eine Stadt reisen und dabei seit neustem beispielsweise gar in die Schaufenster schauen. Die virtuelle Reise findet aber dann – zum Glück – ein jähes Ende: Die Ladentür bleibt verschlossen, die Waren im Geschäft können nicht einer eingehenden Prüfung unterzogen werden. In der realen Welt müssen die Produkte aber zu den Menschen oder die Menschen zu ihnen. Und genau hier hat das Comptoir Suisse noch heute eine wichtige Funktion. Hier präsentieren die Unternehmen ihre Errungenschaften. Messen sind aber auch ein Zeichen dafür, dass wir in wirtschaftlich schwierigen Zeiten optimistisch und zuversichtlich nach vorne blicken sollen. Wir müssen uns in dieser Zeit umso mehr darauf besinnen, was bisher den Erfolg der Schweizer Wirtschaft sicherte: Auf der einen Seite ist es die Qualität, auf der anderen Seite die Innovation der Produkte. Daran müssen wir festhalten! Dass auch am diesjährigen Comptoir Suisse nach wie vor auf Qualität und Innovation gesetzt wird, habe ich auf einem Rundgang durch die Messe mit Freude feststellen dürfen.

Als Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD) habe ich vor allem mit Rechtsfragen zu tun. Einige unter Ihnen mögen jetzt vielleicht denken: „Wie langweilig, wie trocken!“ Aber die Grenzen zwischen den Themen, die in meinem Departement behandelt werden, und der Wirtschaft sind fliessend. Wo „Politik“ draufsteht, ist heute sehr oft „Wirtschaftspolitik“ drin. Auch das EJPD befasst sich mit Themen, die einen Bezug zur Wirtschaft, in erster Linie zum Wirtschaftsstandort Schweiz, haben – so gesehen könnte man mein Departement durchaus auch als „Schatten-Wirtschaftsdepartement“ bezeichnen. Ich denke da vor allem an den Bereich der Innovationen, wo das EJPD Lösungen erarbeitet, um die Konkurrenzfähigkeit zu fördern.

Die Innovation ist eine Stärke der Schweizer Wirtschaft. Unternehmen sind auf ein verlässliches und innovationsfreundliches Umfeld angewiesen. Daher müssen die Rahmenbedingungen für die Forschung und Entwicklung kontinuierlich verbessert werden. Der Schutz von Erfindungen durch Patente ist dabei zentral. Im letzten Jahr fand ein substanzieller Etappenschritt der in meinem Departement vorangetriebenen Reform des Patentrechts seinen Abschluss. Das neue Recht stellt einen angemessenen Patentschutz für biotechnologische Erfindungen sicher. Auch in einem weiteren Bereich setzt sich das EJPD für die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Schweiz ein, nämlich beim Schutz der Marke „Schweiz“. Für die Konsumentinnen und Konsumenten ist die Herkunft einer Ware oder Dienstleistung aus der Schweiz eine Garantie für Qualität, Präzision und Verlässlichkeit. Die Bezeichnung „Schweiz“ und das Schweizerkreuz verleihen den einheimischen Produkten einen hohen Stellenwert. Die „Swissness“ bringt der Schweizer Wirtschaft grosse Wettbewerbsvorteile und ist auch zugleich Ausdruck unserer nationalen Identität. Sie gilt es zu schützen.

Zum Schluss meiner Ausführungen noch dies: Neben der Marke Schweiz können beim im EJPD angesiedelten Institut für Geistiges Eigentum auch Waren und Dienstleistungen eingetragen werden. Die Marke mit der Nummer 519’671 ist geschützt für die Dienstleistungen „Organisation d'expositions à buts commerciaux, location de halles pour expositions à but commercial“ und lautet „Comptoir Suisse“. Sie sehen also, dass das EJPD befasst sich definitiv nicht nur mit Rechtsfragen …

Meine Damen und Herren, ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche Ihnen ein Comptoir Suisse mit vielen spannenden und bereichernden Begegnungen.

nach oben Letzte Änderung 23.09.2009