Fotos

2016


Bundesrätin Sommaruga zu Besuch bei minderjährigen Asylsuchenden in Trogen, 22.12.2016

Bundesrätin Simonetta Sommaruga unterhält sich anlässlich ihres Besuchs im Kinderdorf Pestalozzi beim gemeinsamen Mittagessen mit unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden
enlarge_picture Bundesrätin Simonetta Sommaruga unterhält sich anlässlich ihres Besuchs im Kinderdorf Pestalozzi beim gemeinsamen Mittagessen mit unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden (Foto: Keystone/Gian Ehrenzeller)

Kurz vor Weihnachten besuchte Bundesrätin Simonetta Sommaruga das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen (Appenzell Ausserrhoden). Beim Mittagessen tauschte sie sich mit unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden (UMA) aus. Die Bundesrätin betonte, es sei wichtig, dass die Jugendlichen gut betreut und ausgebildet werden. Denn eine rasche Integration der jungen Menschen liege im Interesse von allen. Es brauche deshalb eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Bund, den Kantonen und den Gemeinden. 


Rede von Bundesrätin Simonetta Sommaruga an der Feier zur Wahl des Ständeratspräsidenten Ivo Bischofberger, 30.11.2016



  • Der Humanist

    Rede von Bundesrätin Simonetta Sommaruga an der Feier zur Wahl des Ständeratspräsidenten Ivo Bischofberger.


Bundesrätin Sommaruga auf Arbeitsbesuch in Italien, 25. November 2016



  • Medienmitteilung

    Bern. Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat am 25. November 2016 in Rom den italienischen Innenminister Angelino Alfano zu einem Arbeitsgespräch getroffen. Thema dabei war die Migrationspolitik. Sommaruga würdigte die Anstrengungen, die Italien im Verbund mit den Dublin-Staaten unternimmt, und bot weitere Unterstützung der Schweiz an. Die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD) wird sich zudem an einem der vier italienischen Hotspots in Taranto vor Ort über die dortigen Arbeiten informieren.


Bundesrätin Sommaruga auf Arbeitsreise in Sri Lanka und Indien, 3. bis 7. Oktober 2016



  • Medienmitteilung, 4. Oktober 2016

    Bern. Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat am Dienstag in Colombo mit dem sri-lankischen Innenminister Seneviratne Bandara Nawinne ein bilaterales Migrationsabkommen unterzeichnet. Das Abkommen bildet die Grundlage für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Sri Lanka im Migrationsbereich. Es regelt zudem die Modalitäten der Rückkehr von ausreisepflichtigen Personen und bringt damit mehr Rechtssicherheit. Bundesrätin Sommaruga besuchte zuvor das ehemalige Konfliktgebiet im tamilisch dominierten Norden des Landes, wo sie unter anderem Rückkehrer aus der Schweiz, Menschenrechtsaktivisten und weitere Akteure der Zivilgesellschaft traf. Am Mittwoch trifft Bundesrätin Sommaruga den Präsidenten Sri Lankas, Maithripala Sirisena, worauf sie zu weiteren Gesprächen in die indische Hauptstadt Neu-Delhi reist.

  • Medienmitteilung, 2. Oktober 2016

    Bern. Bundesrätin Simonetta Sommaruga besucht nächste Woche Sri Lanka und Indien. Ein Ziel der Arbeitsreise ist es, die Migrationszusammenarbeit mit den beiden Ländern zu vertiefen. In Sri Lanka wird sich Bundesrätin Sommaruga zudem ein Bild vom Stand des nationalen Versöhnungsprozesses und von der Menschenrechtslage machen.


"Ein besonderer Tag für die ganze Schweiz" – Feier zum neuen Gesetz für Verdingkinder und andere Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen, 30. September 2016



Am 30. September 2016 hat das Parlament einen Gegenvorschlag zur Wiedergutmachungsinitiative beschlossen. Das "Bundesgesetz über die Aufarbeitung der fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen vor 1981" sieht neben einer wissenschaftlichen Aufarbeitung einen Solidaritätsbeitrag für die Betroffenen vor, dies in Anerkennung des erlittenen Unrechts.

Diesen wichtigen Moment in der Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels der Schweizer Geschichte haben rund 200 ehemalige Verdingkinder und Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen im Kulturcasino in Bern gefeiert. Bundesrätin Sommaruga hat bei ihrem Besuch den Tag als besonderen Tag für die ganze Schweiz gewürdigt.

 


Fünfländertreffen der Justizminister, 9. bis 10. September 2016



  • Fünfländertreffen der Justizminister: Verhinderung von Radikalisierung im Fokus

    Bern. Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements, hat am Freitag und am Samstag ihre Amtskollegen aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg zum traditionellen Fünfländertreffen empfangen. Die Bundesrätin und die Minister tauschten sich darüber aus, wie der Staat und die Gesellschaft mit politisch und ideologisch motivierter Radikalisierung umgehen können. Zudem sprachen sie über die rechtlichen Instrumente, um gewalttätigen Extremismus zu verhindern.


Sondermarke für die Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen, 8. September 2016



  • Medienmitteilung

    Bern. In Gedenken an das erlittene Unrecht widmet die Schweizerische Post den Opfern von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen vor 1981 eine Sondermarke mit Zuschlag. Vertreter der Post haben die Marke am Donnerstag im Bundeshaus Bundesrätin Simonetta Sommaruga sowie Vertreterinnen und Vertretern der Opfer übergeben. Die Zusatzeinnahmen aus dem Verkauf der Sondermarke kommen vollumfänglich den Opfern zugute.


Sommermedienanlass EJPD, 11. August 2016




1. August-Ansprache in Steckborn, 1. August 2016




Bundesratsreise 2016, 7. und 8. Juli 2016

Bundesrätin Doris Leuthard, Bundespräsident Johann Schneider-Ammann, Bundesrätin Simonetta Sommaruga, die Bundesräte Alain Berset, Guy Parmelin, Didier Burkhalter und Ueli Maurer (von links nach rechts) vor der Kirche Abländschen.
enlarge_picture Bundesrätin Doris Leuthard, Bundespräsident Johann Schneider-Ammann, Bundesrätin Simonetta Sommaruga, die Bundesräte Alain Berset, Guy Parmelin, Didier Burkhalter und Ueli Maurer (von links nach rechts) vor der Kirche Abländschen. (Foto: KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Die Landesregierung hat den zweiten Tag der diesjährigen Bundesratsreise in Saanen verbracht. In Abländschen, einer der abgelegensten Ortschaften des Kantons Bern, sprachen die Mitglieder des Bundesrates und der Bundeskanzler am Morgen mit einigen der 43 Einwohnerinnen und Einwohner über die Geschichte des Dorfes und die Perspektiven im Berggebiet.


Bundesrätin Sommaruga empfängt ehemaliges Verdingkind Clément Wieilly, 23. Juni 2016

Am Donnerstag, 23.6.2016, hat Bundesrätin Sommaruga das ehemalige Verdingkind Clément Wieilly zum Abschluss von dessen "Tour de Suisse pour la Dignité" zu einem persönlichen Besuch empfangen. Clément Wieilly, Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen (FSZM), legte bei seinen Besuchen in Schweizer Gemeinden seit Mitte April rund 1800 Kilometer zu Fuss und auf dem Velo zurück. Bundesrätin Sommaruga würdigte die Aktion als besonderen Beitrag zur Sensibilisierung der Bevölkerung: "Bei der Aufarbeitung dieses düsteren Kapitels der Schweizer Geschichte haben wir in wenigen Jahren viel erreicht. Daran müssen wir weiter arbeiten, die Gesellschaft hat zu lange weggeschaut".

 


Tag der Arbeit: Kantonsspital Winterthur, 1. Mai 2016

  • Medienmitteilung

    Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat dieses Jahr am Tag der Arbeit das Kantonsspital Winterthur (ZH) besucht. In der Frauen- und der Kinderklinik suchte sie das Gespräch mit Hebammen, Pflegefachleuten sowie Ärztinnen und Ärzten an deren Arbeitsplatz unter anderem darüber, wie sie ihren von unregelmässigen Schichtplänen geprägten Beruf mit ihrem Familien- und Privatleben vereinbaren können.


Treffen mit tunesischen Friedensnobelpreisträgern in Bern, 22. April 2016

Bundesrätin Simonetta Sommaruga begrüsst Abdessattar ben Mousaa (Praesident der Ligue tunisienne des Droits de l'homme) und Fadhel Mahfoudh (Praesident des Ordre national das avocats de Tunisie)
enlarge_picture Bundesrätin Simonetta Sommaruga begrüsst Abdessattar ben Moussa (Präsident der Ligue tunisienne des Droits de l'homme) und Fadhel Mahfoudh (Präsident des Ordre national des avocats de Tunisie) (Foto: EJPD)
  • Medienmitteilung

    Bern. Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD), hat heute zwei Vertreter des tunesischen „Quartetts für den nationalen Dialog“, das den Friedensnobelpreis 2015 erhalten hat, zu einem Besuch in Bern empfangen. Sie unterstrich die Bedeutung der Zivilgesellschaft in der Demokratie. Zu Gast waren Abdessattar ben Moussa, Präsident der "Ligue Tunisienne des Droits de l’Homme" (LTDH), und Fadhel Mahfoudh, Präsident des "Ordre National des Avocats de Tunisie" (ONAT).


Arbeitstreffen mit dem luxemburgischen Aussenminister Jean Asselborn in Zürich, 15. April 2016

Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Aussenminister Jean Asselborn und Regierungsrat Mario Fehr
enlarge_picture Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Aussenminister Jean Asselborn und Regierungsrat Mario Fehr (Foto: KEYSTONE/Walter Bieri)
  • Medienmitteilung

    Bern. Die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements, Bundesrätin Simonetta Sommaruga, hat heute den luxemburgischen Aussenminister Jean Asselborn in Zürich zu einem Arbeitstreffen empfangen. Nach einer Besichtigung des Testbetriebs für die beschleunigten Asylverfahren in Zürich sind die Beziehungen zwischen der Schweiz und der Europäischen Union sowie die internationale Flüchtlingskrise Themen eines Arbeitsgesprächs.


Treffen der deutschsprachigen Innenminister in Wien, 5. April 2016



  • Medienmitteilung

    Bern. Heute hat Bundesrätin Simonetta Sommaruga am Mehrländertreffen Innenministerinnen und Innenminister der deutschsprachigen Länder in Wien teilgenommen. Die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartemente (EJPD) betonte dabei, dass in der Zusammenarbeit zwischen der EU und der Türkei die Rechte der Migrantinnen und Migranten nicht beschnitten werden dürfen. Ein weiteres Thema war die Bekämpfung von Terrorismus.


Eröffnung der Baselworld, 17. März 2016




Staatsbesuch Tunesiens, 18. Februar 2016



  • Medienmitteilung

    Bern. Der Bundesrat unter der Leitung von Bundespräsident Johann N. Schneider-Ammann hat den tunesischen Präsidenten Béji Caïd Essebsi zum Staatsbesuch empfangen. Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Tunesien haben sich vertieft, seit Tunesien mit der Revolution von 2011 den mittlerweile auch mit einem Friedensnobelpreis gewürdigten Weg zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit eingeschlagen hat.


Livechat bei "20Minuten", 2. Februar 2016

  • Livechat

    20Minuten: "Ende Februar stimmen die Schweizer über die Durchsetzungsinitiative ab. Justizministerin Simonetta Sommaruga hat im Livechat Stellung genommen."

Bundesrätin Simonetta Sommaruga im Livechat bei 20Minuten.
enlarge_picture Bundesrätin Simonetta Sommaruga im Livechat bei 20Minuten. (Foto: 20 Minuten, Oskar Moyano)

Bundesrätin Sommaruga empfängt den mazedonischen Justizminister Adnan Jashari, 2. Februar 2016

Bundesrätin Sommaruga empfängt den mazedonischen Justizminister Adnan Jashari
enlarge_picture Bundesrätin Sommaruga empfängt den mazedonischen Justizminister Adnan Jashari
  • Medienmitteilung

    Bern. Bundesrätin Sommaruga hat heute Dienstag den mazedonischen Justizminister Adnan Jashari in Bern zu einem Arbeitstreffen empfangen. Gegenstand der Gespräche war die Funktionsweise des Schweizer Rechtswesens, mit besonderem Fokus auf dessen Unabhängigkeit und Transparenz. Die beiden Justizminister diskutierten auch über Möglichkeiten einer bilateralen Zusammenarbeit im Justizbereich.


Besuch der Stiftung BWO in Langnau, 11. Januar 2016

Bundesrätin Simonetta Sommaruga besucht die Stiftung BWO in Langnau, die Dienstleistungen für Menschen mit Beeinträchtigungen im Raum Oberes Emmental anbietet.



nach oben Letzte Änderung 20.01.2017