Arnold Koller

Departementsvorsteher 1989 - 1999

Arnold Koller
enlarge_picture Arnold Koller

Arnold Koller (von Gossau und Oberbüren) wurde am 29. August 1933 in Appenzell geboren. Nach Abschluss des humanistischen Gymnasiums nahm er an der Hochschule St. Gallen das Studium der Wirtschaftswissenschaften auf, das er 1957 mit dem Lizenziat abschloss. Nach einem Studium der Rechte an der Universität Freiburg i. Ue. promovierte er 1959 zum lic. iur.. 1960 legte er das Examen als Rechtsanwalt in Appenzell ab und erwarb 1966 den Titel eines Dr. iur.. In den Jahren 1971 und 1972 ergänzte Arnold Koller seine Ausbildung mit Studien an der Universität von Kalifornien in Berkeley.

Beruflich war Arnold Koller von 1962 bis 1964 in der Rechtsabteilung der Generaldirektion PTT und von 1964 bis 1966 im Sekretariat der Schweizerischen Kartellkommission tätig. Anschliessend war er bis 1971 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für europäisches und internationales Wirtschafts- und Sozialrecht an der Hochschule St. Gallen. 1972 erfolgte Arnold Kollers Ernennung zum ausserordentlichen Professor und Direktor dieses Instituts, dem er bis zu seiner Wahl in den Bundesrat 1986 vorstand. 1980 schliesslich wurde er zum ordentlichen Professor und 1987 zum Titularprofessor ernannt. In den Jahren 1973 bis 1986 präsidierte Arnold Koller zudem das Kantonsgericht von Appenzell Innerrhoden.

Politische Laufbahn: Arnold Koller wurde am 6. Juni 1971 als Vertreter des Kantons Appenzell – Innerrhoden in den Nationalrat gewählt, den er 1984/85 präsidierte. Von 1980 bis 1984 war er Chef der CVP-Fraktion der Bundesversammlung. Als Nationalrat war Arnold Koller Mitglied der ständigen parlamentarischen Kommissionen für auswärtige Angelegenheiten (1971-1975) und für Wissenschaft und Forschung (1972-1975) sowie der Militärkommission (1975-1981), der Finanzkommission (1981-1986) und der Finanzdelegation (1986). 1986 wurde er zum Bundesrat gewählt. Während zweier Jahre stand er dem Eidgenössischen Militärdepartement vor. Seit Februar 1989 ist er Vorsteher des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements. Am 6. Dezember 1989 wurde er zum Bundespräsidenten für das Jahr 1990, am 4. Dezember 1996 zum Bundespräsidenten für das Jahr 1997 gewählt. Rücktritt: Ende April 1999.

Arnold Koller ist verheiratet und Vater zweier Töchter. In der Armee bekleidete er zuletzt den Grad eines Oberstleutnants im Generalstab.

nach oben Letzte Änderung 08.12.2016