Fotos

2019


Besuch der Fondation Barry, Martigny, 20. Oktober 2019

Bundesrätin Keller-Sutter übernimmt eine Patenschaft für den sechs Monate alten Bernhardiner Zeus.
enlarge_picture Bundesrätin Keller-Sutter übernimmt eine Patenschaft für den sechs Monate alten Bernhardiner Zeus (Foto: Keystone, Jean-Christophe Bott)
Bundesrätin Keller-Sutter übernimmt eine Patenschaft für den sechs Monate alten Bernhardiner Zeus
enlarge_picture (Foto: Keystone, Jean-Christophe Bott)

Bundesfeier in Rorschach, 31. Juli 2019

  • Ansprache von Bundesrätin Keller-Sutter zum 1. August in Rorschach (SG)

    Bundesrätin Karin Keller-Sutter hielt ihre Rede zum Bundesfeiertag am 31. Juli 2019 an der gemeinsamen Bundesfeier von Rorschach, Rorschacherberg und Goldach (SG). In ihrer Ansprache unterstrich die Bundesrätin die Bedeutung des Nationalfeiertags für die moderne Schweiz: "Der 1. August ist keine historische Zwangsläufigkeit des 13. Jahrhunderts, er ist ein Kind unseres modernen Bundesstaats. Er steht letztlich für den Willen, die konservativen und die liberalen Kräfte in unserem Land zu versöhnen." Keller-Sutter betonte, dass die Bevölkerung in Sicherheit und in so viel Wohlstand wie noch nie in der Geschichte der Schweiz lebe. "Wir haben einen funktionierenden Rechtsstaat, ein grossartiges Bildungssystem, eine gesunde, innovative Wirtschaft, und wir können uns gute Sozialwerke leisten." Sie zeigte sich überzeugt, dass alle in der Schweiz dasselbe Ziel verfolgen, nämlich den Erhalt dieser Errungenschaften und Stärken. "Dazu braucht es das Zuhören, den Ausgleich und das gegenseitige Verständnis", sagte die Bundesrätin und wünschte der Bevölkerung der Schweiz einen versöhnlichen und stolzen 1. August.


Bundesrätin Keller-Sutter auf Arbeitsbesuch in London, 10. Juli 2019

<<
>>
Bundesrätin Keller-Sutter und Secretary of State for the Home Departement Sajid Javid unterzeichnen in London eine Absichtserklärung zur Polizeikooperation
enlarge_picture

Bundesrätin Keller-Sutter und Secretary of State for the Home Departement Sajid Javid unterzeichnen in London eine Absichtserklärung zur Polizeikooperation

Bundesrätin Keller-Sutter und Secretary of State for Exiting the EU Steve Barclay unterzeichnen das Abkommen
enlarge_picture

Bundesrätin Keller-Sutter und Secretary of State for Exiting the EU Steve Barclay unterzeichnen in London ein befristetes Abkommen über die Zulassung zum Arbeitsmarkt

Bundesrätin Keller-Sutter tauscht sich mit John Bercow aus
enlarge_picture

Auftakt des Arbeitsbesuchs in London: Bundesrätin Keller-Sutter tauscht sich mit John Bercow aus, dem Speaker of the House of Commons (Foto: EJPD)

  • Bundesrätin Keller-Sutter auf Arbeitsbesuch in London: Schweiz vertieft Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich

    Das Vereinigte Königreich (UK) und die Schweiz vertiefen ihre Zusammenarbeit in der Terrorismus- und Kriminalitätsbekämpfung. Bundesrätin Karin Keller-Sutter, die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD), hat am 10. Juli 2019 in London mit ihrem Amtskollegen eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Ebenso unterzeichnete sie ein Abkommen über die Zulassung von Arbeitskräften zum Arbeitsmarkt des jeweils anderen Landes im Falle eines No-Deal-Brexit.


Bundesratsreise in die Zentralschweiz, 4. - 5. Juli 2019

<<
>>
Gruppenbild auf den Stufen des Bundesbriefmuseums
enlarge_picture

Gruppenbild auf den Stufen des Bundesbriefmuseums (Foto: Keystone)

Direkter Austausch mit der Bevölkerung: die Bundesrätinnen Karin Keller-Sutter (rechts) und Viola Amherd (links)
enlarge_picture

Direkter Austausch mit der Bevölkerung: die Bundesrätinnen Karin Keller-Sutter (rechts) und Viola Amherd (links) (Foto: Keystone)

An ihrer diesjährigen Bundesratsreise hat die Landesregierung gleich drei Kantone in der Zentralschweiz besucht: Schwyz, Uri und Nidwalden. Zum Auftakt stand ein Besuch des Bundesbriefmuseums in Schwyz auf dem Programm, gefolgt von einem Apéro mit der Schwyzer Bevölkerung. Anschliessend ging es mit dem Schiff über den Urner See, in Altdorf konnten danach die Urnerinnen und Urner mit den Bundesrätinnen und Bundesräten anstossen. Am zweiten Tag der Reise wanderten die Mitglieder der Landesregierung durch die Schöllenenschlucht und tauschen sich in Stans mit der Bevölkerung des Kantons Nidwalden aus, bevor sie ihre Reise auf einem Bergbauernhof ausklingen liessen.


Uraufführung des "Bundesrätin Karin Keller-Sutter-Marsches", Jonschwil, 29. Juni 2019

Im Beisein des Gemeindepräsidenten von Jonschwil, Stefan Frei (rechts) überreicht Dirigent Franz Sutter Bundesrätin Karin Keller-Sutter die gerahmte Partitur des Marsches
enlarge_picture Im Beisein des Gemeindepräsidenten von Jonschwil, Stefan Frei (rechts) überreicht Dirigent Franz Sutter Bundesrätin Karin Keller-Sutter die gerahmte Partitur des Marsches. (Foto: EJPD)

Besuch von Filippo Grandi, UNO-Flüchtlingshochkommissar, Bern, 28. Juni 2019

UNO-Flüchlingskommissar Filippo Grandi und Bundesrätin Karin Keller-Sutter geben sich vor den Fahnen der UNO und der Schweiz die Hand
(Foto: Keystone, Anthony Anex)

Beim ersten Treffen von Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit UNO-Flüchtlingshochkommissar Filippo Grandi wurde die prekäre Lage in Libyen besprochen. Ausserdem ging es um die beschleunigten Asylverfahren in der Schweiz und die Rolle des UNHCR in Eritrea.


Jahreskonferenz der SODK, Heiden, 9. Mai 2019

Bundesrätin Karin Keller Sutter im Gespräch mit Regierungsrat Martin Klöti, Präsident der SODK
enlarge_picture Bundesrätin Karin Keller Sutter mit Regierungsrat Martin Klöti (St. Gallen), Präsident der SODK (Foto: SODK, Béatrice Devènes)

Sechseläuten, 8. April 2019

Sechseläuten: Bundesrätin Keller-Sutter ist Ehrengast bei der Zunft zum Kämbel
enlarge_picture Sechseläuten: Bundesrätin Keller-Sutter ist Ehrengast bei der Zunft zum Kämbel (Foto: Keystone, Walter Bieri)

Mediengespräch 'Drei Monate im Amt', 29. März 2018

Bundesrätin Karin Keller-Sutter vor der MS Säntis
enlarge_picture Bundesrätin Karin Keller-Sutter posiert für ein Porträt vor einer Medienorientierung nach den ersten drei Monaten im Amt, am Freitag, 29. März 2019, auf der 'MS Säntis', in Romanshorn. (Foto: Keystone/Gian Ehrenzeller)
  • Drei Monate im Amt: Bundesrätin Karin Keller-Sutter zu ihren Schwerpunkten

    "Sicherheit und Arbeitsplätze": Diese beiden Themen stellt Bundesrätin Karin Keller-Sutter in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Nach drei Monaten im Amt führte sie an einem Anlass im Hafen von Romanshorn aus, welche Vorhaben sie deshalb zurzeit prioritär vorantreibt. Und die Bundesrätin betonte: "Die Arbeit im EJPD gefällt mir sehr gut, die breite Themenpalette in meinem Departement macht mir grosse Freude."


Internationaler Frauentag, 8. März 2019

<<
>>
Gruppenbild im Bundeshaus West: Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit den jungen Frauen aus Luzern die zum internationalen Frauentag nach Bern eingeladen wurden
enlarge_picture

Gruppenbild im Bundeshaus West: Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit den jungen Frauen aus Luzern die zum internationalen Frauentag nach Bern eingeladen wurden (Foto: ZEM)

enlarge_picture

Bundesrätin Karin Keller-Sutter unterhält sich am Weltfrauentag mit Schülerinnen, die ins Bundeshaus eingeladen waren (Foto: ZEM)

  • Weltfrauentag 2019: Die Bundesrätinnen empfangen engagierte junge Frauen

    30 junge Frauen aus der Schweiz sind am heutigen internationalen Frauentag auf Einladung der drei amtierenden Bundesrätinnen nach Bern gereist. Im Bundeshaus haben sie Vizepräsidentin Simonetta Sommaruga (UVEK), Bundesrätin Viola Amherd (VBS) und Bundesrätin Karin Keller-Sutter (EJPD) zu einem angeregten Austausch getroffen.


Besuch des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte, 13. Februar 2019

Die Delegationen an der Arbeit
enlarge_picture Die Delegationen an der Arbeit (Foto: KEYSTONE | Anthony Anex)
  • Delegation des Bundesrates empfängt niederländischen Premier Rutte im Lohn

    Eine Delegation des Bundesrates unter Leitung von Bundespräsident Ueli Maurer hat am Mittwoch, 13. Februar 2019, den niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte auf dem Landsitz Lohn empfangen. Neben bilateralen Fragen wurden anstehende Herausforderungen auf europäischer und internationaler Ebene diskutiert.


JI-Rat in Bukarest, 6.-7. Februar 2019

<<
>>
Bundesrätin Karin Keller-Sutter und Dimitris Avramopoulos, EU-Kommissar für Migration und Inneres
enlarge_picture

Bundesrätin Karin Keller-Sutter und Dimitris Avramopoulos, EU-Kommissar für Migration und Inneres (Foto: EJPD)

Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit Dominique Halser, Innenministerin von Liechtenstein
enlarge_picture

Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit Dominique Halser, Innenministerin von Liechtenstein (Foto: EJPD)

Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit Julian King, EU-Kommissar für die Sicherheitsunion
enlarge_picture

Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit Julian King, EU-Kommissar für die Sicherheitsunion (Foto: EJPD)

Bundesrätin Karin Keller-Sutter wird von der rumänischen Innenministerin Carmen Dan begrüsst
enlarge_picture

Bundesrätin Karin Keller-Sutter wird von der rumänischen Innenministerin Carmen Dan begrüsst (Foto: Keystone)

Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit Herbert Kickl, Bundesminister für Inneres der Republik Österreich
enlarge_picture

Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit Herbert Kickl, Bundesminister für Inneres der Republik Österreich (Foto: EJPD)

Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit Jean Asselborn, luxemburgischer Minister für Immigration und Asyl
enlarge_picture

Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit Jean Asselborn, luxemburgischer Minister für Immigration und Asyl (Foto: EJPD)

  • JI-Rat: Bundesrätin Keller-Sutter am informellen Treffen in Bukarest

    Bundesrätin Karin Keller-Sutter, die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD), hat am 7. Februar 2019 in Bukarest am informellen Treffen der Justiz- und Innenminister der Schengen-Staaten teilgenommen. Die Schweiz kann ihre Interessen in diesem Kreis seit fast genau zehn Jahren vertreten. Bundesrätin Keller-Sutter sprach sich in Bukarest unter anderem für die geplante Weiterentwicklung des Schengener Informationssystems (SIS) aus. Sie nutzte zudem die Gelegenheit für eine Reihe von bilateralen Treffen mit Amtskolleginnen und Amtskollegen.


nach oben Letzte Änderung 25.10.2019