Microflow und Milliflow

Wenn jeder Tropfen wirkt: Neue Kalibriermöglichkeiten für kleinste Flüsse

milliflow

Die Mikrofluidik beschäftigt sich generell mit dem Verhalten von Flüssigkeiten und Gasen auf kleinstem Raum und kommt in der Biotechnologie sowie in der Medizin- und Sensortechnik zum Einsatz. Im medizinischen Bereich dienen solche Systeme meist der kontinuierlichen Dosierung von Insulin, Hormonen oder Anästhesiemedikamenten.Medizinalpumpen können hochwirksame Medikamente direkt in den Körper dosieren. Damit die Sicherheit der zu Behandelnden gewährleistet ist, erarbeitete das METAS die messtechnische Infrastruktur, um Mikro-Flüsse zu kalibrieren.

In den bestehenden Messanlagen des METAS werden Medizinalpumpen, Spritzenpumpen und Durchflusssensoren in folgenden Durchflussbereichen rückführbar kalibriert:

  • 1 mL/min bis zu 100 nL/min mit einer Messunsicherheit von 0.1 % bis 0.6 %
  • 0.2 mL/min bis zu 400 mL mit einer Messunsicherheit von 0.07 %
  • Flüssigkeiten diverserv Viskosität

Pulsierender Durchfluss

Weil Arzneimittelabgabesysteme aufgrund von Motoren- oder Pumpensteuerungen oft nicht einen gleichbleibenden, sondern einen pulsierenden Durchfluss generieren, wurde die Messanlage dementsprechend erweitert:

  • 1 mL/min bis zu 1 μL/min, mit einer Messunsicherheit von 0.2 % bis 3 % auf die momentane Durchflussrate

Das METAS ist Partner des Forschungsprojekts Metrology for Drug Delivery.

 

Weitere Informationen

nach oben Letzte Änderung 01.03.2019

Kontakt

Beat Jeckelmann Eidgenössisches Institut für Metrologie
Forschung und Entwicklung
Lindenweg 50
CH-3003 Bern-Wabern
T
+41 58 387 02 97
Kontakt