Eurodac

Eurodac ist die zentrale Fingerabdruckdatenbank der Europäischen Union in Asylangelegenheiten. Sie ist seit dem 15. Januar 2003 in Betrieb und wurde errichtet, um asylsuchende Personen registrieren und damit die Dublin Verordnung effektiv anwenden zu können.

In Eurodac gespeichert werden alle Asylgesuchsteller, welche das 14. Altersjahr erreicht haben und nicht über die Staatsangehörigkeit eines Dublin Staates verfügen. Ebenso gespeichert werden Personen, die beim illegalen Überscheiten der Grenze des Dublin Raums aufgegriffen und nicht zurückgewiesen werden. Ferner können Personen mit illegalem Aufenthalt in einem Dublin Mitgliedstaat in Eurodac überprüft werden.

Eurodac umfasst das Zentralsystem und die Kommunikationsinfrastruktur zwischen dem Zentralsystem und den Mitgliedstaaten. Das Zentralsystem Eurodac befindet sich in Strasbourg und wird von der europäischen Agentur für das Betriebsmanagement von IT-Grosssystemen im Bereich Freiheit, Sicherheit und Recht (eu-LISA) betrieben.

Letzte Änderung 01.12.2020

Zum Seitenanfang