Informationen für Luftverkehrsunternehmen

Umfang der Meldepflicht

Aktuell besteht auf folgenden Flugstrecken in die Schweiz eine Meldepflicht:

Beginn

Meldepflicht bei regelmässigen Linien- und Charterflügen ab folgenden Flughäfen:

Publikation im Bundesblatt

15.12.2011

Dar es Salaam / Nairobi (DAR, NBO), Dubai (DXB), Pristina (PRN)

BBl 2011 6279

15.09.2012 /
01.01.2019

Istanbul (IST, SAW),
ersetzt durch die Verfügung vom 11.12.2018

BBl 2012 7394, BBl 2018 7721

09.01.2013

Moskau (DME, SVO, VKO),
ersetzt durch die Verfügung vom 11.12.2018

BBl 2012 7394, BBl 2018 7721

26.08.2013

Casablanca (CMN), Marrakech (RAK)

BBl 2013 4659

01.10.2015

Abu Dhabi (AUH), Doha (DOH), São Paulo (GRU)

BBl 2015 5961

18.11.2015

Peking (PEK), Shanghai (PVG)

BBl 2015 5961

30.10.2016

Delhi (DEL), Bombay (BOM), Muscat (MCT), Hongkong (HKG), Singapur (SIN)

BBl 2016 6801

29.10.2017

Algier (ALG), Belgrad (BEG), Johannesburg (JNB), Kairo (CAI), Kapstadt (CPT), Montreal (YUL), Rio de Janeiro (GIG), Toronto (YYZ) und Tunis (TUN)

BBl 2017 5566

27.10.2019

Addis Abeba (ADD), Amman (AMM), Ankara (ESB),  Bangkok (BKK, DMK), Beirut (BEY), lzmir (ADB), Kiew (KBP, IEV), Kutaissi (KUT), Minsk (MSQ), Rabat (RBA), Skopje (SKP), St. Petersburg (LED), Tiflis (TBS), Tirana (TIA) und Tripolis (TIP)

BBl 2019 5820

30.04.2020

Peking (PKX)

BBl 2020 3411

25.10.2020 Antalya (AYT), Gaziantep (GZT), Havanna (HAV), Hurghada (HRG), Kayseri (ASR), Punta Cana (PUJ) und Varadero (VRA)  

Anordnungen oder Aufhebungen der Meldepflicht

Gemäss Art. 104 Abs. 5 AIG erfolgen Anordnungen oder Aufhebungen der Meldepflicht als Allgemeinverfügung und werden im Bundesblatt publiziert. Die Verfügung wird vorgängig ohne Begründung im Bundesblatt veröffentlicht und gleichzeitig beim SEM öffentlich aufgelegt sowie auf der Internetseite veröffentlicht. Die betroffenen Luftverkehrsunternehmen werden unter Fristansetzung eingeladen, Einwendungen gegen die geplante Ausdehnung oder Aufhebung vorzubringen.
Art. 104 Abs. 5 AIG

Das SEM orientiert auf der vorliegenden Seite laufend über Vorhaben betreffend Anordnung oder Aufhebung der Meldepflicht.

Geplante oder laufende Verfahren betreffend Anordnung oder Aufhebung der Meldepflicht

Das SEM erwägt, die Flugstrecken von Antalya (AYT/ LTAI), Gaziantep (GZT/ LTAJ), Havanna (HAV/ MUHA), Hurghada (HRG/ HEGN), Kayseri (ASR/ LTAU), Punta Cana (PUJ/ MDPC) und Varadero (VRA/ MUVR) in die Schweiz der Meldepflicht zu unterstellen. Die Anhörung der Fluggesellschaften zur geplanten Ausdehnung wurde im Bundesblatt vom 15. September publiziert (BBl 220 7031). Die Meldepflicht als solche wird voraussichtlich im Bundesblatt vom 29. September 2020 mit Wirkung ab 25. Oktober 2020 verfügt werden.
   

Technische Informationen für die Übermittlung von API-Daten

Die Übermittlung der Passagierdaten für die meldepflichtigen Flüge erfolgt via SITA Type B. Diese Übermittlungsvariante wird in der API-Schnittstellenspezifikation beschrieben. Sie dient als verbindliche Grundlage zur Schaffung der notwendigen Infrastrukturen. Eine vorgängige Testphase kann gewünscht werden.

Verletzung der Meldeflicht

Luftverkehrsunternehmen können gemäss Art. 122b AIG verwaltungsrechtlich sanktioniert werden, falls sie die Daten nicht rechtzeitig, unvollständig oder falsch übermitteln.
Art. 122b AIG

Weitere Informationen dazu finden sie unter dem Link
Carrier Sanctions.

Kontaktinformationen

Allgemeine Anfragen zur Meldepflicht richten Sie bitte an folgende E-Mailadresse: 
api-info@sem.admin.ch

Anfragen zu technischen Belangen der Datenübermittlung richten Sie bitte an folgende E-Mailadresse: 
support@sem.admin.ch

Letzte Änderung 21.09.2020

Zum Seitenanfang