Bundesrat Beat Jans trifft österreichische Bundesministerin Susanne Raab in Bern

Bern, 06.02.2024 - Bundesrat Beat Jans und die österreichische Bundesministerin Susanne Raab haben sich am 6. Februar 2024 an einem Arbeitstreffen in Bern zum Thema Migration und Integration ausgetauscht. Am Treffen haben sie den Willen bekräftigt, die traditionell gute und enge Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Österreich weiterzuführen. Gerade bei der Migration stehen die beiden Länder vor ähnlichen Herausforderungen.

Sowohl die Schweiz als auch Österreich verzeichnen eine hohe Zahl von Asylgesuchen. Das Arbeitstreffen mit der österreichischen Bundesministerin Susanne Raab bot dem Vorsteher des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD) die Gelegenheit, um über Herausforderungen im Bereich Migration zu sprechen, unter anderem über Massnahmen zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. In diesem Zusammenhang wurde ebenfalls über den Arbeitskräftemangel diskutiert.

Integration der Geflüchteten aus der Ukraine

In diesem Rahmen haben Bundesrat Beat Jans und Bundesministerin Susanne Raab auch über die Situation der Geflüchteten aus der Ukraine in ihren jeweiligen Ländern gesprochen. Sie erörterten insbesondere die Herausforderungen, die sich aus dem Spannungsfeld zwischen Arbeitsmarktintegration, Entwicklung beruflicher Qualifikationen und Rückkehrorientierung im Hinblick auf den Wiederaufbau der Ukraine ergeben. Die beiden Minister haben Erfahrungen ausgetauscht und vom Wissen des Gegenübers profitiert.


Adresse für Rückfragen

Kommunikationsdienst EJPD, info@ejpd.admin.ch, T +41 58 462 18 18


Herausgeber

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement
http://www.ejpd.admin.ch

Letzte Änderung 06.02.2024

Zum Seitenanfang

Medienmitteilungen abonnieren

https://www.rhf.admin.ch/content/ejpd/de/home/aktuell/mm.msg-id-99960.html